Griechen Deutschland  Suche  profilansicht.php

Heiliges Bistum von Madagaskar

Kontakt: Bischof MGR. Ignatios
Antananarivo 101
456 Antananarivo
Analamanga Madagaskar
Tel.: +261 202224000
Tel.: +261 320266890
Fax: +261 202263205
Ausgewählte Branchen: Griechisch-Orthodoxe Kirche

Orthodoxe Madagaskar

Philanthropisches Werk
"Wenn ich sehr oft in den Dörfern zu Fuß gehe, treffe ich nichts anderes außer Armut und Misere. Arme Nachbarschaften mit Schlammhütten, ohne Sanitärräume, ohne sauberes Wasser, ohne Strom. In Staub und Dreck Kinder wachsen unter elenden Umständen auf und tragen Lumpen. Kleine und Große strecken ihre Hand aus und bitten um etwas bei mir, etwas was wir missachten, weil es einfach, nichtig, selbstverständlich ist...ein Bonbon...". (Ignatios aus Madagaskar)

Frühstück für Kinder
Jeden Morgen erhalten 800 Kinder Frühstück im Heiligen Bistum. Sie warten geduldig an der Schlange auf eine warme Tasse Milch und ein paar Kekse.
Für viele Kinder ist das Frühstück die erste und einzige Mahlzeit am Tag. Sie sind nackt und barfuß mit aufgeblähten Bäuchen. Einige von ihnen sind Babies, die gerade mal gehen. Täglich werden es immer mehr Kinder, die zum Frühstück kommen und wir können es ihnen nicht entbehren.

Verteilung von Lebensmittel
Jeden Montag kommen 600 mit Vorsicht ausgewählte Familien zum Heiligen Bistum für Lebensmittel. Sie sind bettelarm und legen lange Strecken zurück, damit sie Grundnahrungsmittel erhalten, die für ihr Überleben unbedingt notwendig sind. Regelmäßig werden an diese auch die nötigen Kleidungsstücke verteilt.

Verteilung von notwendingen Gütern in den Dörfern
Regelmäßig besucht die Orthodoxe Mission weitgelegene Dörfer, die in ganz Madagaskar verteilt sind, um notwendige Güter zu verteilen. Säcke mit Kleidung, Lebensmittel, Schreibwaren, Schuhe und Arzneimittel gelangen zu Menschen, die sie absolut nötig haben.
Die Kirche Griechenlands, Vereine und Privatpersonen in Griechenland, Australien und Amerika sammeln und schicken nach Madagaskar all diese Güter und Geld mit viel Liebe und Interesse.

Gesundheitsfürsorge
Neben der Episkopie existiert ein Gesundheitszentrum, das eine Abteilung für Pathologie, Augenheilkunde, Zahnmedizin, Gynäkologie und Mikrobiologie beinhaltet. Letzteres ist zwar voll ausgestattet, aber immer noch nicht in Betrieb.
Täglich werden 40 Patienren untersucht. Diese erhalten die Medikamente von der Klinikapotheke kostenlos. Die Mission deckt die Krankenkosten von Patienten, die medizinische Eingriffe benötigen. Für die Zukunft ist die Errichtung und Inbetriebnahme von Arztpraxen in weitgelegenen Dörfern geplant. Die Kranken hier haben kein Geld für Privatärzte, Untersuchungen und Medikamente. Die kostenfreie Bereitstellung durch die Mission ist für sie rettend.

Schulausbildung
Die Mission interessiert sich und kümmer sich speziell um die Bildung der Kinder. Aus diesem Grund erhält die Mission acht Grundschulen in verschiedenen Dörfern. Ständig werden neue Schulen gebaut.
Die Kinder sind arm und haben nicht die Möglichkeit für schulische Bildung zu zahlen. Es gibt Gebiete ohne elementare Schulausbildung. Die Errichtung von Schulen ist unbedingt notwending, damit die Ausbildungsbedürfnisse der Kinder gedeckt und ihr Glaube an die Orthodoxie gestärkt wird in den bestimmten Gebieten.

Altersheim
Im Raum der Episkopie wurde der Bau eines großen Altersheims abgeschlossen. Im gleichen Gebäudekomplex befinden sich eine Bibliothek und eine Halle für Veranstaltungen.

Perspektiven
Zu den Hauptzielen der Heilien Mission gehören die Errichtung und Inbetriebnahme eines Waisenhauses für Frauen. Zu diesem Zweck wurde 2006 ein Grundstück von 80 Stremmata außerhalb der Stadt gekauft. Zu diesem Komplex gehören: Kirche, Arztpraxis, Schule (Gymnasium und Lyzeum), Ausbildungsschule, Werkstätten.
Zudem wurde 2006 ein Grundstück im Zentrum der Hauptstadt Antananarivo für den Bau eines Gebäudes des Bistums gekauft.
Die Heilige Mission hilft armen Familien, bezahlt Mieten und baut kleiner Häuser für Familien, die in Schlammhütten und elenden Unterkünften wohnen. Sie ist auch in den Gefängnissen aktiv mit Besuchen, Reden und Hilfen.
Zu dieser Periode wird eine Aufrüstung und Verschönerung von 30 Kirchen durchgeführt. Dies ist eine zeitaufwändige und kostspielige Arbeit, weil sie Werke wie Ikonen des Tempels, Abdeckungen des Altars, Kircheninventar, Ikonostasen.

powered by webEdition CMS